Rekordinvestition in Pedaleriefertigung: Offizielle Einweihung durch den Ministerpräsidenten Stephan Weil

 

Damme. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat heute (15. Juni) das Großprojekt „Pedalerie“ bei der BOGE Elastmetall GmbH in Damme offiziell eingeweiht. Das Investitionsvolumen beträgt rund 25 Mio. Euro. Insgesamt werden für den Volkswagen-Konzern 38 verschiedene Pedalerie-Varianten aus Kunststoff für mehr als 85 Modelle produziert. Der Jahresumsatz dieses Projektes liegt für die BOGE Elastmetall GmbH in der Spitze bei rund 60 Mio. Euro. Dann werden jährlich ca. 2,8 Mio. Brems- und ca. 1,9 Mio. Kupplungsmodule produziert.

Ministerpräsident Stephan Weil zeigte sich während der Einweihungsfeierlichkeiten beeindruckt von dem hohen Automatisierungsgrad der Montageanlagen und der Innovationskraft von BOGE Rubber & Plastics. Zudem ging er auf den Stellenwert der  Automobilindustrie für den Standort Niedersachsen ein: „Für die weitere Entwicklung der Automobilindustrie in Niedersachsen ist es wichtig, dass wir technologisch führende Unternehmen wie BOGE haben“, betonte der Ministerpräsident. Bei der Produktion der Kunststoff-Pedalwerke ist vor allem die vollautomatisierte Montage sowie die hochautomatisierte Fertigteilbehälter-Förderanlage zwischen Montageanlagen und  neuer Versandhalle hervorzuheben. Zudem wird mit einem Computertomographie-Labor sichergestellt, dass die Materialqualität konstant auf dem spezifizierten Niveau bleibt.

Dr. Torsten Bremer, CEO der BOGE Rubber & Plastics, wies während der Eröffnungsfeierlichkeiten darauf hin, dass solche Projekte wie die Kunststoff-Pedalerie dazu beitragen, die Position als Technologie- und Innovationsführer weiter zu stärken. „Leichtbau steht bei den Automobilherstellern hoch im Kurs. Mit der Produktion der Kunststoff-Pedalerien leisten wir hier einen wesentlichen Beitrag für die Zielsetzungen leichterer und somit energieeffizienter Fahrzeuge“, hob Dr. Bremer in seiner Begrüßung die Rolle von BOGE hervor. In diesem Zusammenhang bedankte er sich ausdrücklich bei allen Mitarbeitern für ihren Einsatz, solch ein Großprojekt zuverlässig und fristgerecht umgesetzt zu haben. Außerdem habe die Regionalpolitik, so Dr. Bremer, das Projekt vorbildlich unterstützt.

Der BOGE-Chef ging auch auf die zukünftige Rolle der Automobilzulieferer ein. „Um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, müssen wir als Automobilzulieferer weiterhin alles daran setzen, unter Qualitäts- und Kostenaspekten weltweit wettbewerbsfähige Produkte auf den Markt zu bringen“, wies der BOGE-Chef auf die Herausforderungen für die Zulieferer hin.

Auf die Zusammenarbeit mit VW ging Burkhard Tiemann, Leiter der Produktlinie Kunststoffe bei BOGE Rubber & Plastics, ein. „Der gesteckte Zeitrahmen von 18 Monaten bis zum Produktionsstart war mehr als ambitioniert. Aufgrund der professionellen  Zusammenarbeit zwischen VW und unserem Team konnten wir gemeinsam das anspruchsvolle  Projektziel erreichen und im Januar dieses Jahres mit der Produktion starten“, nannte Tiemann einen entscheidenden Erfolgsfaktor für das Projekt.

Die VW-Pedalfertigung am Standort Damme ist für  BOGE Rubber & Plastics das größte Kundenprojekt, welches das Unternehmen weltweit jemals realisiert hat.  Die Investition umfasst unter anderem zwei vollautomatische Montagelinien und 10 Spritzgießmaschinen. 19 Roboter sind für die Endbearbeitung und Montage vorgesehen. Die Produktionshalle hat eine Größe von ca. 1.000 Quadratmetern. Hinzu kommt eine neue, 6.000 Quadratmeter große Logistikhalle.  Die Kapazitäten werden bereits im Jahr 2017 eine zusätzliche Montageanlage notwendig machen, um weitere Fahrzeugmodelle des VW-Konzerns zu versorgen.

Die BOGE Rubber & Plastics Group erwirtschaftete mit rund 4.000 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2015 einen Jahresumsatz von ca. 740 Millionen Euro, davon ein  Drittel am Standort Damme. Mit über 1.000 Mitarbeitern ist Damme der größte Standort des Automobilzulieferers.

Foto: Einweihung des Großprojekts Pedalerie bei BOGE Elastmetall in Damme (v.l.n.r.): Gerd Muhle, Bürgermeister Stadt Damme, Ministerpräsident Stephan Weil und Dr. Torsten Bremer, CEO BOGE Rubber & Plastics Group. 

Image: