Automobilzulieferer BOGE Rubber & Plastics mit Rekordumsatz

 

Globales Produktionsnetzwerk und Innovationskraft als Wachstumstreiber

  • Umsatz wächst in 2015 um 8 Prozent auf 740 Mio. Euro
  • Rekord-Investitionsvolumen von 55 Mio. Euro
  • Globalisierung wird fortgesetzt: BOGE plant weitere Standorte in China

Damme (29. April 2016). BOGE Rubber & Plastics, global führender Anbieter für Schwingungstechnik und Kunststofflösungen in der Automobilindustrie, setzt seinen Wachstumskurs weiter fort. Der Automobilzulieferer erzielte im Geschäftsjahr einen Rekordumsatz in Höhe von rund 740 Mio. Euro. Das bedeutet ein Plus in Höhe von knapp 8 Prozent zum Vorjahres-Umsatz. Zum Vergleich - weltweit wuchs die Wirtschaft 2015 um 3,1 Prozent und die weltweite Automobilproduktion um ein Prozent auf 90,5 Mio. Pkw und Nutzfahrzeuge „Wir wachsen schneller als die weltweite Automobilproduktion. Eine tragende Säule dieser Entwicklung ist unser globales Produktionsnetzwerk mit Werken in den wichtigsten Märkten sowie unsere Innovationskraft“, nannte Dr. Torsten Bremer, CEO von BOGE Rubber & Plastics, die wesentlichen Wachstumstreiber während der Jahres-Pressekonferenz am Freitag, 29. April, in der Konzernzentale im niedersächsischen Damme.

Auch die Investitionen erreichten bei BOGE Rubber & Plastics mit 55 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2015 ein Rekordvolumen. Dies ist ein Anstieg um 51,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Unser chinesischer Eigentümer setzt auf Kontinuität und Verlässlichkeit. Er unterstützt unsere Wachstumsstrategie. Alle 2014 im Zuge des Verkaufs der Rubber & Plastics Aktivitäten von der ZF Friedrichshafen AG an die Zhuzhou Times New Material Technology Co, Ltd (TMT) gemachten Investitions-Zusagen werden eingehalten“, betonte Dr. Torsten Bremer während der Pressekonferenz. Für den Automobilzulieferer war es das erste komplette Geschäftsjahr mit dem neuen chinesischen Eigentümer.

Erfolgreiches deutsch-chinesisches Austauschprogramm

Auf eine intensive deutsch-chinesische Zusammenarbeit wurde von Anfang an auf beiden Seiten Wert gelegt. So durchliefen im Jahr 2015 beispielsweise 50 Manager und Mitarbeiter aus verschiedenen Funktionen des chinesischen Eigentümers TMT das mehrwöchige Management- Austauschprogramm „Learn from BOGE“ („Lernen von BOGE“) in Deutschland.

Größte Investitionsprojekte 2015: Pedalwerke und Motorlagersystem

Rund 40 Prozent (293,7 Mio. Euro) des weltweiten Umsatzes von 740 Mio. Euro wurden in Deutschland erwirtschaftet; 22,5 Prozent (166,2 Mio. Euro) in Nordamerika und 15 Prozent (116,6 Mio. Euro) in Asien/Pazifik. Die Mitarbeiterzahl stieg um 115 auf 3.765 - insbesondere an den Standorten Damme, Trnava und Shanghai erhöhte sie sich.

Investiert hat der Automobilzulieferer im Geschäftsjahr 2015 hauptsächlich in Großprojekte an den  deutschen Standorten Damme und Simmern sowie in den Bau einer zweiten Fabrikhalle in Trnava (Slowakei). Danach rangieren die Investitionen an den Standorten Hebron (USA) und Shanghai (China). Größtes Einzelinvestitionsprojekt war 2015 der Bau einer Produktionshalle inklusive komplett neuer Maschinenausstattung am Standort Damme für die Produktion von Kunststoff-Pedalwerken. Hier wurden allein 2015 rund 12 Mio. Euro investiert. Das Gesamt-investitionsvolumen für dieses Projekt wird bei nahezu 25 Mio. Euro liegen. Die Investition umfasst unter anderem zwei vollautomatische Montagelinien und 10 Spritzgießmaschinen. 17 Roboter sind für die Endbearbeitung und Montage vorgesehen. Die Inbetriebnahme der Montageanlagen ist bereits erfolgt. Die BOGE Rubber & Plastics Group rechnet aufgrund dieses Großprojekts mit einem zusätzlichen Jahresumsatz von bis zu 60 Mio. Euro. Die offizielle Einweihung für das Großprojekt „Pedalerie für die MQB-Plattform“ erfolgt im Sommer dieses Jahres. In Damme befindet sich mit einem Umsatz von rund 249 Mio. Euro und über 1.000 Mitarbeitern der größte Standort des Automobilzulieferers.

Ein weiteres Großprojekt des vergangenen Jahres war das Motorlagersystem MLBevo (Modularer Längsbaukasten der zweiten Generation) am Standort Simmern (Hunsrück). BOGE produziert hierfür Hydraulik-, Dip-, schaltbare- und aktive Motorlager in 36 Varianten für den Automobilhersteller Audi. Das erste Fahrzeug dieser Plattform ist der neue Audi Q7. Investiert wurden im Jahr 2015 für dieses Projekt rund 7 Mio. Euro.

Ausbau der Technologieführerschaft

Das hohe Investitionsvolumen soll auch dazu beitragen, die Position von BOGE Rubber & Plastics als Technologie- und Innovationsführer in vielen Produktbereichen weiter auszubauen. Beispiel dafür sind die aktiven Motorlager, die ein erheblich besseres Schwingungs- und Geräuschverhalten im Vergleich zu Standard-Motorlagern sicherstellen. Weiterhin sind die Kunststoffleichtbauprodukte am Markt zunehmend erfolgreich, beispielsweise im Bereich der Pedalerien. Leichtbau steht im Fokus der Automobilhersteller, um den Kraftstoffverbrauch zu senken. Produkte von BOGE Rubber & Plastics können hierzu einen messbaren Beitrag leisten.

Ausblick 2016: Gründung von BOGE Rubber & Plastics WUXI und BOGE Rubber & Plastics Zhuzhou

Im Geschäftsjahr 2016 ist erneut ein ähnlich hohes Investitionsvolumen wie in 2015 geplant. Etwa die Hälfte des Investitionsvolumens entfällt auf die Standorte in Deutschland und ein Viertel  auf den Standort Trnava in der Slowakei.

Auf der Basis eines prognostizierten weltweiten Wirtschaftswachstums in Höhe von 3,1 Prozent und einer Steigerung der weltweiten Automobilproduktion (Pkw und Nutzfahrzeuge) von 3,2 Prozent auf über 94,2 Mio. Einheiten rechnet BOGE für 2016 mit einem Umsatzwachstum in Höhe von bis zu 6 Prozent.

Im weltweit am stärksten wachsenden Automobilmarkt China hat das 2008 gegründete Werk in QingPu bei Shanghai seine Kapazitätsgrenze erreicht. „Damit wir dem Marktwachstum des Automobilmarktes in China auch weiterhin erfolgreich gerecht werden können, haben wir die Weichen für zusätzliche Kapazitäten gestellt“, betonte Dr. Torsten Bremer. BOGE will mit einem neuen Werk in China die Marktpräsenz stärken und den Marktanteil, auch von Kunststoff- und Antriebsstranganwendungen, erhöhen. Die neue Gesellschaft BOGE Rubber & Plastics WUXI wurde bereits gegründet. Baubeginn in Wuxi (rund 100 Kilometer vom Produktionsstandort Qingpu entfernt) wird voraussichtlich im Herbst 2016 sein. Der Produktionsstart ist für 2017 vorgesehen.

Die Integration sämtlicher Automobil-Aktivitäten der neuen Muttergesellschaft in die BOGE Rubber & Plastics Group läuft ebenfalls auf Hochtouren. BOGE wird sich somit zukünftig auf alle weltweiten Automobilthemen konzentrieren, und die Muttergesellschaft TMT fokussiert sich auf die  Geschäfte wie Bahn- und Industrieanwendungen. Damit einher geht die angestrebte Integration eines bisherigen Standortes der neuen Muttergesellschaft (in Zhuzhou, China) in die BOGE Rubber & Plastics Group. Die neue Gesellschaft BOGE Rubber & Plastics Zhuzhou wurde bereits gegründet. Ab Juli 2016 soll diese Gesellschaft dann offiziell auch juristisch zu BOGE Rubber & Plastics gehören. Somit umfasst die BOGE Rubber & Plastics Group in absehbarer Zukunft bereits drei Standorte in China.

Die BOGE Rubber & Plastics Group, ein global führender Anbieter für Schwingungstechnik und Kunststofflösungen in der Automobilindustrie, erwirtschaftet mit rund 4.000 Mitarbeitern einen konsolidierten Jahresumsatz von rund 740 Millionen Euro. Das Unternehmen mit der Zentrale in Damme (Deutschland) ist weltweit an zehn Standorten - Damme, Simmern, Bonn (alle Deutschland), Trnava (Slowakei), Fontenay (Frankreich), Sorocaba (Brasilien), Dingley (Australien), Hebron (USA), Qingpu, Zhuzhou (beide China) in sieben Ländern präsent. Der Eigentümer von BOGE Rubber & Plastics ist die chinesische Zhuzhou Times New Material Technology Co., Ltd. (TMT). TMT ist eine Tochtergesellschaft der China Railway Rolling Stock Corporation Ltd. (CRRC). Der Konzern beschäftigt rund 180.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.boge-rubber-plastics.com

Pressekontakt:
Cord Witkowski
Leiter Public Relations
Tel.: +49 5491 91-5600
​E-Mail: cord.witkowski@boge-rubber-plastics.com

 

Die Zentrale der BOGE RUBBER & Plastics Group in Damme
Die Zentrale der BOGE RUBBER & Plastics Group in Damme

 

Dr. Torsten Bremer, CEO der BOGE Elastmetall GmbH & CSR New Material Technologies GmbH.
Dr. Torsten Bremer, CEO der BOGE Elastmetall GmbH & CSR New Material Technologies GmbH

 

Einrichten einer Montageanlage für Hydrolager im Werk Damme
Einrichten einer Montageanlage für Hydrolager im Werk Damme

 

Dr. Torsten Bremer, CEO der BOGE Elastmetall GmbH & CSR New Material Technologies GmbH.

Image: